top of page

Pepperstone | "Broker des Jahres 2022" in der Übersicht

Aktualisiert: 13. März 2023




Inhalt




Pepperstone ist ein australischer Broker, der den Handel mit einer breiten Palette vom CFD's anbietet. Seit Anfang 2020 hat der CFD-Broker eine Niederlassung in Deutschland, genauer in der Altstadt von Düsseldorf. Pepperstone ist einer der wenigen Broker, welche von den strengen Regeln der BaFin beaufsichtigt und reguliert wird.



Pepperstone: Das Angebot

Ursprünglich rein auf Forex spezialisiert, bietet der Broker immer mehr handelbare Instrumente an.

Darunter:


  • Devisen (Forex): Pepperstone bietet den Handel mit über 70 Währungspaaren an, einschließlich der wichtigsten Währungen wie dem US-Dollar, dem Euro und dem japanischen Yen. Der Forexhandel ist wohl das Spezialgebiet von Pepperstone. Die Kosten sind hier unschlagbar. Mehr dazu später...

  • Indizes: Mithilfe eines CFD's kannst du von Preisänderungen im DAX (GER40), Dow Jones, SP500 und viele weiteren Indizes, in Long- und Shortrichtung, profitieren. So kannst Du dich in jeder Marktsituation entsprechend positionieren und immer das Beste aus einer Gesamtmarktlage herausholen

  • Rohstoffe: Pepperstone bietet auch den Handel mit verschiedenen Rohstoffen, darunter Gold, Silber, Öl und anderen Energierohstoffen an. Der CFD ermöglicht dir, anders als im Future Markt, deutlich kleinere Positionsgrößen zu eröffnen.

  • Aktien: Erst seit Neuem bietet Pepperstone den Handel mit Aktien auf CFD-Basis an. Diese haben einen Vorteil gegenüber physischen Aktien im kurzen Handelszeitraum, da weniger Handelskapital pro Trade gebunden werden muss. (Erfahre hier mehr dazu)

  • Kryptowährungen: Zu guter Letzt ermöglicht Pepperstone ebenfalls den Handel mit verschiedenen Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash.


So kannst du bei Pepperstone handeln



Pepperstone bietet seinen Kunden eine große Auswahl an Handelsplattformen an.

  1. Tradingview: Die wohl beliebteste Auswahl unter allen Chartplattformen. Während jeder Tradingview aufgrund des guten Angebotes an kostenlosen Analyseanalysemöglichkeiten kennt, kann man seit gut einem Jahr direkt aus dem Chart heraus handeln. Das nervige Copy and Paste kannst Du dir sparen, wenn Du direkt mit Pepperstone über Tradingview handelst. Die benutzerfreundliche Oberfläche und das schnelle Zurechtkommen in der Software ist wohl der größte Punkt, welcher für Tradingview spricht.

  2. MetaTrader 4 (MT4): Eine der bekanntesten und meistgenutzten Handelsplattformen weltweit. Der MT4 bietet fortschrittliche Charting-Funktionen, eine große Auswahl an Indikatoren, automatisierte Handelsoptionen und die Möglichkeit, benutzerdefinierte Skripte zu erstellen.

  3. MetaTrader 5 (MT5): Eine verbesserte Version der MT4-Plattform mit erweiterten Funktionen wie einem Wirtschaftskalender, mehr Zeitrastern, zusätzlichen Order-Typen und der Möglichkeit, mehrere Konten gleichzeitig zu verwalten.

  4. cTrader: Eine Handelsplattform, die speziell für den Handel mit CFDs entwickelt wurde. Der cTrader bietet eine schnelle und zuverlässige Ausführung von Trades, fortschrittliche Charting-Funktionen und eine Vielzahl von Indikatoren. Der Autochartist ermöglicht dir, mit einem schnellen Blick die momentanen Trendsituationen im Markt zu analysieren.



Das kostet der Handel | Zwei Kontotypen

Pepperstone bietet zwei verschiedene Kontotypen an, welche eine unterschiedliche Gebührenstruktur aufweisen.

Während das Standard-Konto keine Kommission verlangt, wird die Gebühr beim Razor-Konto über einen fixen Betrag erhoben.

Das Razor-Konto hat jedoch den großen Vorteil, dass es keinen Mindestspread gibt. Besonders für Scalper, die ein sehr kleines Timeframe bevorzugen, kann dies von einem großen Vorteil sein.


Die Kommissionen für das Razor-Konto entsprechen beim Handel mit dem MetaTrader 4/5 2,60€ pro Lot und auf den Handelsplattformen C-Traders und Tradingview jeweils 3$ pro Lot.

Liegt dein gehandeltes Volumen unter einem Lot, so wird die Kommission entsprechend anteilig angepasst. Neben der zu bezahlenden Kommission kommt ein marktabhängiger, variabler Spread obendrauf. Wie hoch dieser im Moment ist, kannst Du in deiner bevorzugten Handelsplattform einsehen.


Der Mindestspread beim Standard-Konto ist marktabhängig und auf der Webseite von Pepperstone einsehbar. Im Folgenden sind die aktuellen Mindestspreads abgebildet.



Der Spread im Forex ist bei Pepperstone sehr gering. Das liegt zu guter Letzt daran, dass Pepperstone einen Interbanken-Spread dem Kunden zur Verfügung stellt. Während es beim Razor-Konto keinen festgelegten Spread gibt, bezahlt man beim Standard-Konto fix 1 Pip an Spread. In beiden Fällen ist die Ausführung sehr schnell und zuverlässig. So gibt Pepperstone an, dass die Ausführungsquote bei 99,88 % liegt.





Der Spread bei den neu dazugekommenen Aktien ist marktabhängig. Genauere Zahlen lassen sich in der zu nutzenden Handelsplattform einsehen.

Wie bei den Indizes ist der Mindestspread anhängig davon, welcher Rohstoff gehandelt wird. Neben dem Mindestspread kommt wie beim Forex-Markt ein variabler Spread obendrauf.






ATP und Broker Award 2022


Johannes Bollongino (links) und Tobias Reichert (rechts) von Pepperstone Deutschland


Neben dem Sponsorship von Pepperstone innerhalb vom ATP Tennis, wurde dieses Jahr Pepperstone, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,62 von 5 Sternen, zum Broker des Jahres bei Tradingview gekrönt. (Mehr Erfahren)






Disclaimer: CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.




 

Du willst noch mehr über die Charttechnik lernen? Erhalte jetzt deinen kostenlosen Zugang zu unserer interaktiven Lernplattform und erhalte deine Supporterbox.





80 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page