top of page

Gaps - Des einen Freunds, des anderen Feinds

Aktualisiert: 1. Feb. 2023


Inhalt



Definition

Als Gap (zu Deutsch Lücke) werden Kurslücken im Chart bezeichnet, an denen kein Handel stattgefunden hat. Sprich, wenn der Eröfnungskurs einer neuen Kerze höher ist als der vorangegangene Schlusskurs. Dieses Gap nennt man in diesem Fall auch Aufwärtsgap, da die Kurslücke in einer Aufwärtsbewegung zu finden ist. Analoges gilt für das Abwärtsgap. Hierbei entsteht eine Kurslücke, wenn der Eröffnungskurs der neuen Kerze tiefer liegt als der Schlusskurs der letzten Kerze.




 


Dabei kommen Kurslücken dann oft vor, wenn für den Chart relevante News publiziert worden sind. Es lässt sich in dem Zusammenhang oft beobachten, dass die globalen Indizes zur Montagseröffnung direkt mit einem Gap nach oben oder unten eröffnen, da News, welche am Wochenende veröffentlicht werden, direkt eingepreist werden. Aufgrund dessen ziehen es viele Trader vor, über das Wochenende keine offenen Positionen zu halten.


Bei newsgetriebenen Aktien, wie bei dem Impfstoffhersteller BioNTech, lassen sich besonders oft Kurslücken im Chart beobachten. (Quelle: Tradingview)




Eröffnung-, Fortsetzungs- und Erschöpfungsgap

Neben der Klassifizierung der Gaps mit Aufwärts- und Abwärtsgap, können Kurslücken im Chart auch damit beschreiben, in welcher Phase eines Trends sie zu finden sind. Dabei unterscheidet man zwischen drei Varianten:


  1. Eröffnungsgap (Breakaway-Gap): Zu finden am Anfang neuer Bewegungen (Trendumkehren). Dieses Gap geht häufig mit einem erhöhten Volumen einher.

  2. Fortsetzungsgap (Confirmation-Gap): Oft in der Mitte von einer Kursbewegung zu finden. Mit dem Fortsetzungsgap lässt sich somit die Gesamtlänge der Bewegung abschätzen.

  3. Erschöpfungsgap (Exhaustion-Gap): Symbolisiert ein baldiges Ende einer Bewegung. Dieses Gap geht häufig mit einer Trendumkehrformation einher.



Während des Corona-Crashes, im März 2022, sind die verschiedenen Arten der Gaps wiederzufinden. Dabei fällt auf, dass ein Fortsetzungsgap auch mehrmals in einer dynamischen Bewegung auftreten kann. (Quelle: Tradingview)



Inselumkehr

Aus den Erkenntnissen von den verschiedenen Arten der Gaps folgt, dass ein Erschöpfungsgap eine Umkehr des Trendes ankündigen kann.

Im Falle von der Snapchat Aktie war genau das der Fall. Nachdem sich nach dem Erschöpfungsgap ein Art Plato, also eine Seitwärtsbewegung, gebildet hat, wurde diese impulsiv nach unten durchbrochen. Ein weiteres Gap ist somit entstanden. Da sich der Trend umgekehrt hat, spricht man hierbei von einem Eröffnungsgap, respektive Ausbruchsgap. Eine Art der Umkehr, welche durch zwei Kurslücken ausgelöst wird, nennt man Inselumkehr.


(Quelle: Tradingview)



Warum du auf Gaps achten solltest

Neben der rein optischen Auffälligkeit von Kurslücken haben diese auch eine praktische Anwendung. Denn sie haben zwei wichtige Eigenschaften:


  • Kurslücken werden oft wieder gefüllt, beziehungsweise geschlossen

  • Sie dienen beim Schließen als Unterstützung/ Widerstand


Aufgrund dessen solltest du beim Charten immer die Augen nach den genannten Kurslücken offen halten. Es gibt auf Tradingview entsprechende Indikatoren, um sich diese automatisch anzeigen zu lassen.

Auf das praktische Trading bezogen, sind Gaps Preisregionen, die gerne mal angelaufen werden. Sie stellen also wichtige Preisregionen im Chart dar. Deswegen solltest du dich vergewissern, wo im Chart Gaps vorhanden sind.



Ein Praxisbeispiel

Im EURUSD hat sich am Freitag, den 27.01.23, ein ABCD im 1-Minutenchart ausgebildet, welches bereits angelaufen ist und sein erstes Ziel, den Regelanlauf 1, erreicht hat. Die Idee war, einen Einstieg im untergeordneten Chart zu suchen und die Bewegung zum Regelanlauf 2 mitzunehmen.




Im 5-Sekundenchart hat man wesentlich mehr Informationen zur Verfügung (Thema "Timeframes" klicke hier). Hier kann man zwei kleine Gaps erkennen, welches beide noch nicht geschlossen sind. Da diese einen Widerstand für eine weitere Abwärtsbewegung darstellen, wurde der Entry an der Oberkante des ersten Gaps platziert. Um sich abzusichern, wurde das nächste Hoch gewählt. Somit könnte auch theoretisch das zweite Gaps geschlossen werden, ohne dass die Position in den Stop-Loss läuft.




Das Resultat:

  • Das erste Gap wurde geschlossen

  • Der Take Profit, also das Ziel (Regelanlauf 2 des übergeordneten ABCD), wurde erreicht.



Der Live Trade ist im Discord mit Zeitstempel dokumentiert. Das Prozedere lässt sich genauso auf den großen Chart anwenden. So könnte man ebenfalls eine Bewegung von einem ABCD aus dem Tageschart nutzen, um im untergeordneten 1-Stundenchart den Einstieg zu definieren. Dabei muss ein Gap, wie in dem Beispiel verdeutlicht wurde, nicht zwingend geschlossen werden. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar groß, liegt aber nicht bei 100 %.




 

Learnings

  • Preisregionen, an denen kein Handel stattfindet, werden Gaps oder auch Kurslücken genannt

  • Ist der Eröffnungskurs der neuen Kerze höher als der Schlusskurs der vorangegangenen Kerze, so spricht man von einem Aufwärtsgap.

  • Von einem Abwärtsgap wiederum spricht man, wenn der Schlusskurs der letzten Kerze höher als der Eröffnungskurs der nächsten Kerze ist.

  • Gaps können weiter in Eröffnungs-, Fortsetzungs- und Erschöpfungsgap klassifiziert werden

  • Eine Inselumkehr liegt dann vor, wenn ein Trend von zwei Gaps umgekehrt wurde

  • Gaps werden oft gefüllt respektive geschlossen. Dabei stellen diese oft wichtige Unterstützungs- und Widerstandszonen für den Chart dar, welche für das tägliche Trading genutzt werden können.


 


Du willst noch mehr über die Charttechnik lernen? Erhalte jetzt deinen kostenlosen Zugang zu unserer interaktiven Lernplattform und erhalte deine Supporterbox.


98 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


bottom of page