MACD

Das von Gerald Appel entwickelte Moving Average Convergence Divergence- System besteht aus zwei Linien. Die erste (MACD) ist die Differenz zwischen zwei exponentiellen gleitenden Durchschnitten (üblicherweise 12 und 26 Perioden) von Schlusskursen. Die zweite (Signal-)Linie ist normalerweise ein exponentiell geglätteter 9-Perioden-Durchschnitt der ersten (MACD-) Linie. Signale werden gegeben, wenn sich die beiden Linien kreuzen. Außerdem eignet sich der Oszillator sehr gut um Divergenzen zu identifizieren.